Kostenfreies Mittagessen an Sonderschulen des Rhein-Neckar-Kreises

Veröffentlicht am 22.03.2008 in Kreistagsfraktion
 

In seiner Stellungnahme zum Haushalt für das Jahr 2008 hatte Fraktionsvorsitzender Helmut Beck für die SPD-Kreistagsfraktion erklärt, dass wir im Rhein-Neckar-Kreis nicht nur über das "Kinderland Baden-Württemberg" debattieren sondern diesen Anspruch mit Leben und konkreten Maßnahmen verbinden wollen. Ein erster Schritt hierzu erfolgte bereits im Jahre 2007 mit der rückwirkend zum Schuljahresbeginn 2007/08 vollzogenen Reduzierung des Essensgeldes an den Sonderschulen des Kreises von 4,40 € auf 3,00 €. Diese von Helmut Beck initiierte Aktion wurde seinerzeit von allen Fraktionen des Kreistages unterstützt und von Landrat Dr.Jürgen Schütz positiv aufgenommen und durchgeführt.

In einem weiteren Schritt will die SPD-Kreistagsfraktion nun erreichen, dass auf die Erhebung des Essensgeldes für Schülerinnen und Schüler, die Sozialhilfeleistungen erhalten, an den Sonderschulen des Kreises total verzichtet wird. Mit dieser Aktion sind wir auf einem guten Wege, so SPD-Fraktionschef Helmut Beck. In einem Gespräch mit dem beim Landratsamt zuständigen Dezernatsleiter Paul Schäfer wurde festgestellt, dass bereits derzeit für den betreffenden Personenkreis die Möglichkeit besteht, den Preis je Mittagessen auf Antrag um weitere 1,81 € auf dann 1,19 € zu ermäßigen. Derzeit machen von dieser Möglichkeit allerdings nur 10 Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern Gebrauch; was evtl. damit zusammenhängt, dass diese Möglichkeit nicht allgemein bekannt ist.

Würde man vor diesem Hintergrund das Essensgeld ganz erlassen, so wäre dies bei ca. 220 Schultagen im Jahr ein Einnahmeausfall für den Rhein-Neckar-Kreis von nur ca. 2.600,- €. Ein Betrag, der von der Finanzierbarkeit her kein Problem darstellt; sebst dann nicht, wenn sich die Zahl der Antragsteller merklich erhöhen würde.

Helmut Beck hat in diesem Zusammenhang die Fraktionsvorsitzenden der übrigen Kreistagsfraktionen angeschrieben und angeregt, wie bereits bei der Essenspreisreduzierung im Jahre 2007 auch dieses Mal gemeinsam zu handeln und an die Kreisverwaltung den Antrag zu richten, spätestens ab Beginn des Schuljahres 2008/09 auf eine Erhebung eines Essensgeldes für Sozialhilfeempfänge an den Sonderschulen des Kreises ganz zu verzichten.

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

Unser Abgeordneter im Bundestag

für uns im Bundestag

Lars Castellucci
17.05.2024 11:35
Berliner Zeilen 08/24.
26.04.2024 10:39
Berliner Zeilen 07/24.

Unser Abgeordneter im Landtag

Jan-Peter Röderer MdL

Neues aus dem Land

Daniel Born( „Missmanagement der Wirtschaftsministerin und CDU-Seilschaften kosten das Land Millionen“ : https://www.spd-landtag-bw.de/spd-zum-abschlussbericht-des-untersuchungsausschusses-baden-wuerttemberg-haus/

In der heißen Wahlkampfphase der Europawahl kommt die SPD-Spitzenkandidatin zur Europawahl Katarina Barley zu einer Großkundgebung nach Karlsruhe. Mit dabei sind unsere Parteivorsitzende Saskia Esken, Generalsekretär Kevin Kühnert, Bundeskanzler Olaf Scholz, unser baden-württembergischer Spitzenkandidat zur Europawahl René Repasi und unser Landes- und Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch.

Wann?
Samstag, 18. Mai, 15:00 Uhr (Einlass ab 14:00)

Wo?
Marktplatz, 76133 Karlsruhe

Die Veranstaltung ist offen für alle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir stehen an der Seite der Gewerkschaften - 365 Tage im Jahr. Wir kämpfen mit euch

* für höhere Tarifbindung. Denn gute Arbeit und faire Löhne gibt es nur mit Tarifvertrag!
* für den Erhalt von Arbeitsplätzen. In Baden-Württemberg müssen wir insbesondere die vielen Arbeitsplätze in der Industrie sichern!
* für starke Mitbestimmung. In Zeiten des Wandels brauchen Beschäftigte eine starke Vertretung!
* für bessere Förderung von Fachkräften. Unsere Zukunft liegt in den Händen und Köpfen gut ausgebildeter Menschen!
* für sichere und gute Renten. Wer sein Leben lang gearbeitet hat, muss gut von der Rente leben können!

Für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen: Tarifvertragsgesetz ist 75 Jahre alt!

Am 9. April 2024 feierte das Tarifvertragsgesetz sein 75-jähriges Bestehen. Seit seiner Einführung im Jahr 1949 legt es die Rahmenbedingungen für Tarifverhandlungen zwischen Unternehmen und Gewerkschaften fest. Diese Tarifverträge sind seit jeher Garanten für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen, und sie spielen eine entscheidende Rolle bei der sozial-ökologischen und digitalen Transformation unserer Wirtschaftsordnung.

 

Neues aus Berlin

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.